Zur Geschichte der Ambulanten Jugendhilfezentren

Kletterwand

Die Testphase lief in Querenburg. Im Auftrag des Jugendamtes der Stadt Bochum entwickelten die Mitarbeiter unserer ehemaligen Tagesgruppe I ab Januar 2003 das erste Ambulante Jugendhilfezentrum in Bochum.

Dabei waren neben der engen Zusammenarbeit mit der ortsansässigen Arbeitsgruppe des Jugendamtes vor allem der Sozialraumaspekt und die Orientierung an den Wünschen der Betroffenen wichtig.

Vieles wurde ausprobiert und konzeptionell weiter entwickelt.

Die Mitarbeiter haben gelernt, dass sie sich immer wieder auf Neues einstellen müssen.

Die Erfahrungen waren so positiv, dass sie die Grundlage bildeten für die flächendeckende Einführung der ambulanten Jugendhilfezentren im Januar 2006.