Familienanaloge Angebote

Manche Kinder und Jugendliche, die nicht zu Hause leben können, brauchen ‚mehr‘.
Aufgrund besonders belastender Lebensumstände haben sie meist große Schwierigkeiten mit sich und ihrer Umwelt.
Möglich ist beispielsweise, dass sie aufgrund von traumatischen Erlebnissen Verhaltensstörungen zeigen oder Entwicklungsverzögerungen haben.

Für diese Zielgruppe halten wir Betreuungs-Settings in familienanaloger Form bereit. Sie ermöglichen intensives pädagogisches Arbeiten mit den Pflegekindern und korrigierende Neu-Erfahrungen auf der Beziehungsebene, und bieten damit gute Voraussetzungen für die Entwicklung einer positiven Lebensperspektive.

Zu diesem Bereich gehören
- Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften (SPLG) oder Familienwohngruppen (FWG) (nach §34 KJHG)
- Westfälische Pflegefamilien (WPF) (nach §33 KJHG)