Die pädagogische Haltung

• Grundatmosphäre von Wertschätzung und Angenommen sein
• Verlässliche, überschaubare Strukturen, die Orientierung und Sicherheit bieten

Das heilpädagogische Milieu
Der wichtige Grundgedanke der Heilpädagogik ist die „Ganzheitlichkeit“. Aus dem heilpädagogischen Blickwinkel aus ausgehend von der Annahme, dass jeder Verhalten eines Menschen Sinn macht, ist der ganze Mensch ( mit seinen Fähigkeiten, Problemen und Ressourcen, sowie  seinem sozialen Umfeld)  bei der Bearbeitung und Lösung von Problemstellungen zu betrachten und einzubeziehen .

Unterstützungsleistungen im Rahmen  des heilpädagogischen Milieus können  sein
Im Einzelnen
• Eingehende Analyse des Hilfebedarfes in enger Kooperation mit dem Bewohner und den bisherigen Helfersystemen
• Organisation notwendiger begleitender medizinischer und therapeutischer Hilfen
• Krisenbegleitung und Krisenplanung
Im Arbeitsbereich
• Arbeitstraining mit kleinschrittiger Arbeitsanleitung und fester Tagesstruktur
• Vermittlung und Festigung von Fähigkeiten und Fertigkeiten
Im Schulbereich
• Schulische Förderung
• Besuch von öffentlichen Schulen –soweit möglich
• Besuch der Schule für Kranke nach Einzelfallentscheidung – soweit nötig
Im Lebensbereich
• Training von lebenspraktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten
• Training von Haushaltsorganisation und –pflege (Einkaufsorganisation, Ernährungsberatung, Wohnungs- und Wäschepflege)
• Training der Finanzorganisation (Kontoführung, Begleichung von Rechnungen, Haushaltsplan)
• Zusammenarbeit mit Eltern, Sorgeberechtigten, sonstige Bezugspersonen und des sozialen Umfeldes
• Organisation notwendiger begleitender lebenspraktischer Hilfe