Ziele – Was wollen wir erreichen?

Ziel der Wohngruppenarbeit ist der Aufbau bzw. die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Behandlungsmotivation, der Abbau therapiegefährdender Verhaltensweisen (z.B. Gewichtabnahme oder selbstverletzendes Verhalten), die Modifikation dysfunktionaler Schemata, der Aufbau (sozialer) Verhaltensfertigkeiten und die Unterstützung der Betreuten hinsichtlich ihrer individuellen Ziele (z.B. Ausbildung, Ablösung von der Familie, Partnerschaft und Sexualität).

Wenn möglich, wird die Rückführung in den elterlichen Haushalt oder die Verselbständigung angestrebt. Da Elternarbeit ein fester Bestandteil unseres Gruppenkonzeptes ist, wird insbesondere bei minderjährigen BewohnInnen die Herkunftsfamilie in das pädagogische Handeln miteinbezogen.

Zentrales Ziel ist es, die jungen Menschen und ihre Familien zu befähigen, die krankheitsbedingten besonderen Lebensumstände und die damit verbundenen Krisen adäquat einzuschätzen und angemessene Lösungsstrategien zu entwickeln.

Nach den individuellen Möglichkeiten der Jugendlichen werden schulische und berufliche Ausbildungsabschlüsse angestrebt. Die Jugendlichen sollen darin unterstützt werden, ihr Leistungspotenzial auszuschöpfen.