Städtische Kita Hevener Straße spendet Geld für „SchlafAmZug“

171222 Kitaspende

27. Dezember 2017

380 Euro gehen an Overdyck

Stefanie Bucks vom Elternbeirat der Kita Hevener Straße überreichte stellvertretend für die Eltern und Kinder, eine Geldzuwendung von 380 Euro an Jannine Düding und David Mothes vom Team der Notschlafstelle „SchlafAmZug“. Auf einem Weihnachtsfest hatte die Kita für diese Einrichtung gesammelt. „Schon im vergangenen Jahr konnten wir den Kindern der Notschlafstelle durch unsere Spende einen Kinobesuch ermöglichen. Wir freuen uns sehr, dass wir auch dieses Jahr wieder etwas dazu beitragen können, diesen Kindern und Jugendlichen eine kleine Freude zu bereiten“, erklärte Kita-Leiterin Sandra Rethfeldt. „Spontan hatten sich auch die Leitungskräfte der städtischen Kitas entschieden etwas für die Notschlafstelle zu spenden. So konnten nochmal 120 Euro zusätzlich überreicht werden.“

Die Notschlafstelle „SchlafamZug“ nimmt seit über zehn Jahren Jungen und Mädchen bis 21 Jahren auf, die kein Obdach haben. Das kleine Gebäude an der Castroper Straße ist eine feste Adresse für Straßenkinder. Im Jahr 2000 hatte die Stadt beim Kinderschutzbund eine Untersuchung über junge Obdachlose in Auftrag gegeben. Das Ergebnis hatte zur Folge, dass die Diakonie Ruhr über das evangelische Kinder- und Jugendheim Overdyck die Notschlafstelle einrichtete. „SchlafAmZug“ öffnet jeweils um 20 Uhr, die Gäste essen gemeinsam, können sich reinigen und finden eine Schlafstatt. Bis 9 Uhr morgens muss das Gebäude wieder verlassen werden. Sozialarbeiter stehen tagsüber für Gespräche bereit und unterstützen die Kinder und Jugendlichen. Donnerstags gibt es eine offene Sprechstunde von 10 bis 21 Uhr.

(Quelle Text und Bild: Pressemitteilung Stadt Bochum)

Zurück zur vorherigen Seite