Diagnosegruppe Rappelkiste

Diagnosegruppe Rappelkiste

Die Diagnosegruppe Rappelkiste  mit Inobhutnamemöglichkeit bietet 5 Plätze für Jungen und Mädchen im Alter von 2-6 Jahren. Sie befindet sich einem freistehenden Wohnhaus mit Garten. Kindergärten, Spielplätze und Einkaufsmöglichkeiten sind fußläufig zu erreichen. Die Aufenthaltsdauer variiert zwischen wenigen Tage und mehreren Monaten.

Die pädagogische Arbeit erfolgt individuell und ist auf die Situation und Bedürfnisse der Kinder abgestimmt. Beteiligung und Mitbestimmung sind wesentliche Grundpfeiler unserer pädagogischen Arbeit. Wir fördern das Demokratieverständnis.

Das oberste Ziel ist immer die Rückführung in die Familie, nachdem die akute Krise bewältigt worden ist.

Eine Aufnahme der Kinder erfolgt bei:

  • Kindeswohlgefährdung
  • Abwesenheit der Bezugsperson (z.B. bei Krankenhausaufenthalten)
  • Herkunftsfamilien, die Aufgrund unterschiedlicher Faktoren nicht in der Lage sind, die zugeteilten Aufgaben der Versorgung und Befriedigung der emotionalen Bedürfnisse ihrer Kinder zu übernehmen
  • Verhaltensauffälligkeiten des Kindes, die den Verbleib im sozialen Umfeld nicht möglich machen
  • plötzlichen Beendigungen von Versorgungen in Pflegefamilien oder sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften
  • abrupten Beendigungen von Maßnahmen im Rahmen von Mutter-Kind-Betreuungen nach § 19 SGB VIII durch die Mütter aufgrund von Gefühlen der Überlastung

Kurzfristig: Inobhutnahme nach §42 SGB VIII

Mittelfristig: Diagnose- und Clearingprozess im Rahmen von §34 SGB VIII

Wir bieten und ermöglichen:

  • Strukturierter Tagesablauf und Rituale die Sicherheit und Orientierung geben
  • Verlässliche Bezugspersonen
  • einen strukturierten Tagesablauf
  • Förderung von kognitiven Fähigkeiten und Abbau von Entwicklungsdefiziten
  • Kooperation mit Fachstellen und Kindertagesstätten
  • ggf. Kontaktgestaltung zu Herkunftsfamilien

Ansprechpartner

Vanessa Völlmecke

0234-95072255
0234-95072257