Theaterprojekt geht ins Internet

Theaterprojekt Overdyck
Bevor die Pandemie die Proben stoppte, bereiteten sich die Jugendlichen intensiv auf das Theaterstück vor, (v.l.): Lara Rahm, Julia Kamp, Max Bönig, Aileen Skylar Boll und Lara Gehlhaar.

20. Mai 2020

Pandemie verhindert Bühnenpremiere des Werks der Stiftung Overdyck mit dem Schauspielhaus. Jugendliche entwickeln Instagram-Account und Webserie

„#bettertogehter“ ist ein Theaterstück, das Jugendliche aus der Ev. Stiftung Overdyck in der Zusammenarbeit mit dem Jungen Schauspielhaus Bochum und der Kampfsportverein HapKiDo entwickelt haben. Es sollte eigentlich Ende April Premiere feiern. Doch aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Vorbereitungen gestoppt werden.

Die Jugendlichen ließen sich davon nicht aufhalten. Sie beschlossen, digital weiterzuarbeiten. „Daraus sind der Instagram Account ,kaese.ist.besser.als.corona‘ entstanden und die gleichnamige Webserie, die man auf dem Youtube-Kanal des Schauspielhaus Bochum finden kann“, erläutert Theaterpädagogin Josephine Raschke, die das Projekt gemeinsam mit Katrin Hess betreut.

Weshalb das Projekt „Käse ist besser als Corona“ heißt, begründen die Jugendlichen auf Intragram wie folgt: „Also Käse ist doch wohl offensichtlich besser als Corona oder hast du gerne Viren auf deiner Spaghetti Bolognese?“ Letztere gab es – mit Käse – zum Abschluss der letzten Probe, bevor die Kontakteinschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassen wurden.

In dem selbstentwickelten Theaterstück gehen die 16 Teilnehmenden der Frage nach „Was kann eine Gemeinschaft heute sein?“ Sie haben sich mit Selbstverteidigungsstrategien auseinandergesetzt und sind zu einem Team zusammengewachsen. „Wir sind eine sehr glückliche Gruppe, fast wie eine Familie“, erzählt Teilnehmerin Jana in der ersten Folge der Web-Serie. Bei Instagram haben die Hobbyschauspieler regelmäßig unterhaltsame Beiträge gepostet – leckere Rezepte, natürlich mit Käse, mutmaßliche Verschwörungstheorien oder Einblicke in ihren Alltag. Hier gibt es einen guten Vorgeschmack auf die Web-Serie.

Die 14- bis 18-jährigen Teenager beschäftigen sich unter anderem mit der Umwelt und wie diese sich in der Zeit von Corona verändert. In den selbstproduzierten Videos gehen die Jugendlichen in den Wald oder in den Garten und schauen sich die Bäume, Bäche und Pflanzen an, die sich in der Zeit super erholt haben. Die Bäche sind wieder mit Wasser gefüllt und Pflanzen wachsen vermehrt.

Bei den Zwillingen Cora und Jana geht es vor allem tierisch zu, denn ihre beiden Meerschweinchen fangen an das Kommando zu übernehmen und unterhalten sich mit den beiden. So landen die Meerschweinchen mit ihrem Lieblingsfutter gemütlich auf dem Sofa und schauen sich einen Film an.

Die letzte Folge der fünfteiligen Web-Serie dreht sich um den ursprünglich geplanten Premierentag. In dieser Folge schauen die jungen Hobbyschauspieler mit Freude auf das Theaterstück und die gemeinsame Zeit zurück. „Was für ein schöner Abschluss gestern! Wir hatten sehr viel Spaß und waren glücklich, auch digital ein bisschen Premierenfieber zu erleben“, posteten die Jugendlichen bei Instagram.

Zur Webserie „Käse ist besser als Corona“ auf dem Youtube-Kanal des Schauspielhauses Bochum: https://www.youtube.com/playlist?list=PL9nqYi5eDOfdsEp472AtgY2Aj3-j180lZ

Instagram-Account zur Webserie: https://www.instagram.com/kaese.ist.besser.als.corona/

Zurück zur vorherigen Seite